Partnerverein in Winterberg/Vimperk leitet Generationswechsel ein

Wie seit nun mehr 7 Jahren, also seit 1995 als ca. 25 Labertaler Mitglieder des "Vereins zum Schutz der Natur in Vimperk/Winterberg" geworden sind, fuhr auch dieses Jahr eine Delegation aus dem Labertal zur Generalversammlung des Partnervereins nach Böhmen. Mit Spannung wurden die Wahlen zur Vorstandschaft erwartet, da sich schon länger abzeichnete, dass 1. Vorsitzender František Kadoch aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz abgeben würde und die beiden Stellvertreterposten ebenfalls neu zu besetzen waren. Wie jedes Jahr wurden die Bayern herzlichst empfangen und nach den organisatorischen Regulaarien ging es zur Wahl. Wie erwartet musste das gesamte Führungstrio neu besetzt werden und es stellten sich mit Dr. Dana Zývalová, Eva Petschová und Dušan Žampach eine kompetente, und im Labertal gut bekannte Gruppe zur Wahl. Alle drei waren erst vor kurzem beim Labertaler Gespräch der ArGe Naherholung in Hofkirchen und berichteten über die ökologische Situation in Tschechien und speziell im Böhmerwald.

 


scheidender 1. Vorsitzender F. Kadoch

Mit großer Mehrheit wurden die Kandidaten in die Vorstandschaft gewählt und zusammen mit den verbliebenen Václav Hrubý und Josef Kotlík wurden in geheimer Abstimmung die Vorstandsposten vergeben. Zwischenzeitlich beeindruckte der Fotograph Vladislav Hošek mit Bildern aus vielen europäischen Nationalparks und vor allem aus dem Böhmerwald.

1. Vorsitzender wurde Dušan Žampach aus Vimperk, 2. Vorsitzende und Stellvertreterin wurde die Pädagogin Dr. Dana Zývalová aus Kvilda und den Posten des Kassenwarts übernahm Eva Petschová, ebenfalls aus Vimperk. Damit die Erfahrungen der ausgeschiedenen Mitglieder nicht ungenutzt verloren gehen wurde im Partnerverein ein Fachbeirat eingerichtet, der auch die ökologische Arbeit des Vereins voranbringen soll. Diesem Fachbeirat gehören neben Frau Dr.Zývalová die ehemaligen Vorsitzenden František Kadoch, Ing. Milan Skolek und Ing. Michal Valenta an. Herr van der Horst, Frau Dagmar Kjucukovová und Herr Emanuel Strnad wurden ebenfalls berufen.


Die neue Vorstandschaft des Vereins zum Schutz der Natur im Böhmerwald...(v.l. J. Kotlík, Dr. D. Zývalová, Dušan Žampach, Eva Petschová und Václav Hrubý)


Klaus Storm verabschiedet die scheidenden Vorstände

Klaus Storm, 1. Vorsitzender der ArGe Naherholung , gratulierte im Namen der Labertaler der neuen Vorstandschaft zur Wahl und zeigte sich sehr erfreut, dass es im Partnerverein kompetente Mitglieder gab, die sich der Verantwortung stellten. Er wies auf die vergangenen 12 Jahre hin, in denen František Kadoch den Verein seit seiner Gründung führte und die gemeinsame Partnerschaft begründete und wachsen ließ. Viele gemeinsame Exkursionen, die Winterberger Öko-gespräche und viele gegenseitige Besuche vertieften die Freundschaft von Jahr zu Jahr. "Aus Partnern wurden Freunde", so Klaus Storm, und das war ein großer Verdienst von 1. Vorsitzenden Kadoch. Dessen verdiente Ruhe und die Gründung des Fachbeirates wurden ebenfalls begrüßt und der Hoffnung Ausdruck gegeben, dass die neue Vorstandschaft die Partnerschaft zu den Labertalern genauso unterstütze wie die alte.


Neuer 1. Vorsitzender Dušan Žampach (r.), mit Klaus Storm und Michal Valenta

 

Der neue Vorsitzende Dušan Žampach bedankte sich für die geleistete Arbeit seines Vorgängers und  versprach in seiner Antrittsrede, die Kontinuität der Arbeit, wobei die Naturschutz-Arbeit forciert werden solle, sowie die Weiterführung der partnerschaftlichen Beziehung zur ArGe Naherholung. Die Öffnung des Vereins für neue Mitglieder- bisher in der Satzung auf 70 beschränkt- wurde mit großem Applaus begrüßt.

 
Die Stellvertreterinnen Eva Petschová (l.)  und Dr. D. Zývalová (r.)

Die Entscheidung über den Vorschlag der ArGe Naherholung , ein Mitglied aus dem Labertal in den Fachbeirat zu berufen, was ebenso eine Satzungsänderung verlangt hätte, wurde auf die Mitgliederversammlung im Januar vertagt. Žampach freute sich über die Ehre, die ihm durch die Wahl entgegengebracht wurde und bestätigte, den Verein in der bisherigen Art und Weise weiter zu führen und, wo möglich, zu reformieren. Er forderte aber auch Impulse aus der Mitgliederversammlung ein, sowie die Unterstützung und das weitere Vertrauen der Mitglieder. Er versicherte, dass der scheidende Vorsitzende Kadoch durch einen entsprechenden Festabend verabschiedet werde.

Rainer Pasta 11-2002